Highlights KGV

Funktion
Kleinverstärker KGV523/7-R sind Module mit bis zu sieben von Hand und per Rechner / SPS einstellbaren Verstärkungsfaktoren und Tiefpassfilter 3. Ordnung (Steilheit -18 dB/Oktave). Der Signalpfad ist galvanisch von der Hilfsenergie getrennt. Ein- und Ausgänge sind für Spannungssignale ausgelegt. Der Standard-Ausgangsbereich ist ±10 V, der Eingangsbereich ergibt sich durch den eingestellten Verstärkungsfaktor.

Handbedienung
Fernbedienung (Rechner / SPS)

Technische Daten Kleingehäuseverstärker

Versorgung
Versorgungsspannung +24 V DC; andere auf Anfrage
Stromaufnahme 25 mA
Verpolungsschutz Ja, bis 60 V
Signaleingang
Signalspannung ±10 V geteilt durch gewählte Verstärkung
max. zulässig Spannung ±15 V
Eingangswiderstand 1 MOhm
Signalausgang
Signalausgang ±10 V
zul. Last 5 mA
DC-Genauigkeit <0,2 %, typ. <0,1 %
Linearitätsfehler <1 ‰
Rauschen <1 mVrms
SNR > 72 dB; typisch 78 dB
Filter
Steilheit 3. Ordnung (-18 dB/Oktave)
Grenzfrequenz bei Bestellung frei wählbar
Frequenzfehler < 2 %
Sperrdämpfung min. -72 dB, typisch -75 dB
Änderungen und Druckfehler vorbehalten


Kleingehäuseverstärker (KGV) von IMD (Tel 02732-27534) am 01.12.2008